Donnerstag, 16. November 2017

HEUL - die Jeans ist im A****

Okay, es ist mittlerweile ein paar Wochen her und ich verlange mir jetzt ab, dieses Drama schriftlich zu verarbeiten.
Kurz:
Meine Jeans. DIE Jeans, die ich mir nähen wollte. Probejeans-Testlauf inklusive. Diesmal anderer Stoff, Schnittveränderungen alle eingetragen.

Diese Jeans passt ÜBERHAUPT NICHT. Und zwar im Sinne von "Knackig ist ja gar nichts dagegen". Im Sinne von "Knieabbiegen wird überbewertet". HEUL!
Sie passt dermaßen nicht, so dermaßen Zero, dass ich kurzfristig total blank vor der Nähmauer stand. Schaler Blick, Körper gewordene Fassungslosigkeit, ich das kleine "und-was-jetzt", quasi.

Und dann bin ich noch zu allem Überfluss aus lauter Jeans-Sehnsucht in meine alte Lieblingsjeans (ja, die, die so wunderbar aufgepeppt habe) hineingeklettert nur um festzustellen: "DAS IST ES! SO MUSS ES SEIN!"

Heul!

Ein von @sueatmamimade geteilter Beitrag am

Beim Zuschneiden

Was das Nähen angeht, stehe ich logischerweise unter Schock. Volle Nähhemmung. Fix und Foxi.

Im Kopf denke ich mir: ich trenn' die Lieblingsjeans auf. Basta. Dann nehm' ich die als Schnittvorlage.
Aber auch das muss ich erst mal schaffen.
Das ist alles verwirrend emotional!

Ich find' mich ehrlich ein wenig bescheuert!
Und ja, ich habe mir reichlich Cola-Zitrone mit Schoki gegönnt!
Tu ich immer noch!

Ich muss aus dieser Schockstarre raus!
Das hier ist Schritt eins davon!
Haltet mir die Daumen!


Ach! Ich dachte ich sag' das mal!

17 Kommentare

  1. Habe ich gemacht, die Lieblingsjeans aufgetrennt...... das Resultat ist nicht annähernd befriedigend 😔 Weil, den Stoff der aufgetrennten Jeans bekomme ich so nicht. Fazit: zu groß, wenn zu stretching, untragbar, wenn zu wenig Strechanteil.
    Ich steh da auch an, warte auf die Eingebung, und trage derweil meine Kleider und Röcke. Die passen nämlich sehr schön
    Viel Glück!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. ich schick mal virtuell ein paar Taschentücher und ein bissel Schoki rüber ....
    nähtechnisch bin ich ja völlig unbegabt, ich kann aktuell nur Trost spenden und dir zuflüstern - versuch es einfach noch mal - das klappt schon noch!!!
    liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  3. ich leide mit dir... ich kann diese nähhemmung, dieses fassungslose erstarrtsein so gut vorstellen.... aber du kommst darüber hinweg. die richtung stimmt. nicht aufgeben. manchmal muss man einen schritt zurück machen, damit man noch beherzter nach vorne gehen kann! <3
    bussi

    AntwortenLöschen
  4. Oh nein so ein Mistkram... ich fühle mit dir.
    Anke

    AntwortenLöschen
  5. Oh nein! Was ein grosser Mist!
    Wie konnte das passieren? Ich hoffe, trotz der momentanen Nähhemmung wagst du es nochmal.
    Lg kristina

    AntwortenLöschen
  6. Ich lass mal die Schoko-Nougat-Badewanne voll laufen. Sonst wird das nix. So ein 💩. Aber Frau wächst mit der Aufgabe und dass kann es nicht sein, dass du dich von so einem Fetzen Stoff unterkriegen lässt. Halte beide Daumen für die nächste Jean. LG Martina

    AntwortenLöschen
  7. Ohje. Ich schicke eine Portion Mut, Zeit und Nähfreude. Am besten gleich weitermachen, sonst vergisst man wo man alles geschraubt und zugegeben oder weggenäht hat. Vielleicht Denim mit ein bissl mehr Elasthan hernehmen - der lässt sich leichter anpassen.
    Liebe Grüsse,
    Martina

    AntwortenLöschen
  8. Zefix, Himmel, Arm und Zwirn, verflixt und zugenäht aber auch!!!
    Ich fühle mit dir! (in der Abteilung Cola/Schoki sprichwörtlich)
    LG Magda

    AntwortenLöschen
  9. ....beim lesen bekomme ich schon Schweißausbrüche. Ich hoffe es wird noch was, verliere die Freude nicht!
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
  10. Welch ein Jammer! Da sieht man, wie unterschiedlich die Köperstoffe sind in ihrer Elastizität sind, hätte ich auch nicht erwartet.
    Nicht entmutigen lassen!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  11. Hach! Meine erste wird gerade weiter und weiter... und ich wollte schon die Gürtelschlaufen weglassen! Du schaffst das!

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Susanne!
    Ich fühle so mit Dir! Letztes Jahr hatte ich auch den Anspruch, DIE perfekte Jeans für mich zu nähen - ich schwöre, ich hab geheul, und das nicht nur einmal. Und die perfekte Jeans hab ich noch immer nicht. (Die Wahrheit ist, ich hab überhaupt nur eine Jeans, die ich mir vor knapp einem Jahr notfallsmäßig gekauft habe, in schwarz, fürs Begräbnis von meinem Papa - die trag ich jetzt so lange, bis sie auseinanderfällt.)
    Ich geb Dir nur einen Rat: Zerschneid Deine Lieblingsjeans nicht! Die Wahrscheinlichkeit, dass die Hose dann trotzdem nicht passt, auch wenn Du den Schnitt akribischst abnimmst, ist zu hoch.
    Sonst kann ich dir leider auch nicht helfen - siehe oben...
    Ganz aufgegeben hab ich das Projekt "Jeans-für-mich-nähen" aber noch nicht - der Plan ist, dass ich mir den Ginger Jeans Schnitt kaufe, wenn ich mal Zeit und Muse hab. Also so ca. in 10 Jahren ggg

    Kopf hoch!
    glg
    Babsi

    AntwortenLöschen

Ich freu mich immer narrisch, wenn ihr euch Zeit für einen Kommentar nehmt!

 
© Design by Neat Design Corner